Warum Vitamine für Ihr Leben wichtig sind

Warum Vitamine für Ihr Leben wichtig sind

Warum Vitamine für Ihr Leben wichtig sind, und wie Sie sie ergänzen können

Vitamine sind wichtige Nährstoffe, die keine Energie liefern wie die Makronährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Aber es sind sogenannte Mikronährstoffe, die für den Körper lebensnotwendig sind, und die er oft nicht selbst herstellen kann.

Vitamine unterstützen beispielsweise dabei, dass der Körper wachsen und optimal funktionieren kann. 13 lebenswichtige Vitamine unterstützen dabei, Ihr Immunsystem zu stärken, die Knochen zu festigen, Verletzungen zu heilen, Energie aus der Nahrung zu gewinnen und vieles mehr! Ohne eine ausreichende Vitaminzufuhr können Sie sich müde und energielos fühlen, anfällig für Infektionen werden und andere ernsthafte Komplikationen entwickeln, die Ihre Lebensqualität massiv reduziert.

Aus diesen Gründen werden von immer mehr Menschen solche Nährstoffe wie Vitamine und auch Mineralstoffe und Spurenelemente als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, zu den beliebtesten und erfolgreichsten gehören z. B. die FitLine Nährstoffprodukte.

Dies macht auch durchaus Sinn. Erfahren Sie hier mehr über Vitamine und Ihre Bedeutung für Ihr Leben!

Verschiedene Arten von Vitaminen

Es gibt verschiedene Arten von Vitaminen. Unterschieden werden fettlösliche und wasserlösliche Vitamine, je nachdem, wo sie im Körper gespeichertund wie sie am besten aufgenommen werden. Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören Vitamin A, D, E und K. Sie werden bis zu 6 Monaten in den verschiedenen Fettspeichern des Körpers gespeichert. Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören die B-Vitamine Vitamin B6, B12, Folsäure, Niacin, Riboflavin, Thiamin, Pantothensäure, Biotin und Vitamin C. Wasserlösliche Vitamine speichert der Körper nicht, sodass sie quasi täglich aufgenommen werden sollten.

Warum kann es zu Mängeln kommen?

Vitamine nehmen wir über unsere Lebensmittel wie frisches Gemüse, Obst, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milchprodukte usw. auf. Es gibt aber verschiedene Faktoren, die dazu führen, dass die Mengen sinken oder sehr niedrig sind, bevor wir sie essen. Die wichtigsten darunter sind: unreife Ernten, lange Lagerung und Verarbeitung wie Erhitzung durch Kochen. Vitamine bauen sich ab und werden z. T. durch Wärme und Kontakt mit Sauerstoff abgebaut. Das bedeutet, dass nur frisch geerntete Lebensmittel und ohne starke Verarbeitung richtig viele Vitamine liefern.

Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist, dass die Lebensmittel, die wir heute meist essen, oft bereits deutlich weniger Nährstoffe enthalten, als dies noch vor beispielsweise 30 Jahren der Fall war. Auch ausgelaugte Böden und Kultivierung in Gewächshäusern etc. haben darauf Einfluss.

Faktor einseitige Ernährung

Immer mehr Menschen leben dazu noch mit einer einseitigen Ernährung. Sie sind z. B. Vegetarier oder Veganer, wird es ohne Nährstoffergänzung wirklich schwierig, Vitamine wie Vitamin B12 aufzunehmen. Auch Unverträglichkeiten können dazu führen, dass Menschen sich eventuell unausgewogen ernähren und es so an der einen oder anderen Stelle zu Defiziten kommen kann.

Die ständige Verwendung von Sonnenschutzmitteln kann dazu führen, dass selbst im Sommer zu wenig Vitamin D im Körper selbst gebildet wird. Im Winter wiederum klappt das durch eine nicht ausreichende Sonneneinstrahlung gar nicht.

Der Einfluss der Lebensumstände

Und zu guter Letzt gibt es bestimmte Lebensumstände, in denen einfach bestimmte Vitamine vermehrt benötigt werden oder sich massiv stärker verbrauchen. Z. B. in der Schwangerschaft, als Leistungssportler, als Raucher oder bei der Einnahme bestimmter Medikamente wie der Pille.

Sie sehen also, es spielen viele Faktoren zusammen, die bestimmen, wie Ihre tägliche Vitaminzufuhr ist, und ob diese ausreichend ist, oder nicht.

Wie wirken sich fehlende Vitamine aus?

Einige der häufigsten Folgen von Vitaminmängeln sind Ihnen sicher bekannt. So führt ein Vitamin-D-Mangel bei Kindern zu Rachitis mit Knochenschmerzen und Verformungen. Bei Erwachsenen kann er zu ebenfalls zu einer schlechten Knochengesundheit, aber auch zu Bluthochdruck, einigen Krebsarten oder auch Autoimmunerkrankungen beitragen. Das weiß die Wissenschaft heute.

Mit starken Vitaminmängeln sind Sie auch infektanfälliger und haben ein erhöhtes Risiko für einige Zivilisationskrankheiten. B-Vitamine werden für die Nerven und damit auch für die Gehirnleistung benötigt und die z. B. für die Energiebildung. Ohne Vitamin C kann beispielsweise Ihr Körper kein Kollagen bilden, das überall im Körper gebraucht wird. Bekannt ist auch Skorbut, die schwere Form von Vitamin-C-Mangel mit schwerwiegenden Folgen.

Wie stellen Sie eine gute Vitaminzufuhr sicher?

  • Essen Sie mindestens 5 Portionen frisches Gemüse und Obst täglich.
  • Bevorzugen Sie Lebensmittel, die regional gereift sind, wie aus dem eigenen Garten
  • Nehmen Sie Vollkorngetreide und keine Auszugsmehle zu sich.
  • Essen Sie stets abwechslungsreich.
  • Bereiten Sie Ihre Nahrung immer frisch zu und verwenden Sie keine stark verarbeiteten Lebensmittel.
  • Essen Sie so wenig wie möglich Fastfood und Genussmittel, die Ihrem Körper gar keine Mikronährstoffe liefern, im Gegenzug sogar noch rauben können.
  • Wesentliche Vitaminräuber z. B. sind Süßigkeiten und Rauchen. Vermeiden Sie diese Räuber!
  • Essen Sie viel rohes Gemüse und kochen Sie schonend, z. B. nur kurz durch Garen.
  • Ergänzen Sie regelmäßig Lebensmittel mit einer extrem hohen Nährstoffdichte, wie Wildkräuter aus der Natur oder Superfoods.
  • Ergänzen Sie sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel, die eventuelle Lücken schließen!

Wie ergänzen Sie sinnvoll Vitamine mit Nahrungsergänzungsmitteln?

Eventuell möchten Sie sicherstellen, dass es Ihrem Körper täglich an keinen Vitaminen mangelt. Speziell die wasserlöslichen Vitamine sind dafür natürlich interessant, weil sie nicht gespeichert werden. Insbesonders B Vitamine kommen für viele Menschen ifrage, denn diese Vitamine sind auch sehr anfällig z. B. für die Zerstörung durch Wärme, oder sie kommen nur in bestimmten Lebensmitteln vor. So wird Vitamin B12 für Veganer eine schwierige Angelegenheit. Aber auch andere Vitamine, wie Vitamin D wird heute äußerst gern und auch berechtigt als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen.

Was können wir Ihnen empfehlen, wenn Sie sich das passende Produkt auf dem Markt aussuchen möchten?
Die Auswahl ist zugegeben wirklich schwierig, denn es gibt tausenden Produkte und Anbieter auf dem Markt, die von einem Nutzer in der Regel kaum selbst korrekt beurteilt werden können. Ein wichtiges Kriterium sollte sein, wie Sie sich mit dem Produkt fühlen. Häufig nutzen Menschen Präparate, ohne einen Nutzen zu fühlen. Dann sollten Sie sich fragen, ob es ggf. etwas besseres gibt.

Kombinationen oder Einzelstoffe?

Wir halten nichts davon, Vitamine in isolierter Form aufzunehmen. In der Natur liegen diese Nährstoffe immer in Kombinationen mit vielen anderen Stoffen und auch sekundären Pflanzenstoffen vor. Warum dennoch sehr häufig Vitamine als komplette Einzelstoffe und dann oft noch hochdosiert genutzt werden, können wir nicht pauschal nachvollziehen.

Stellen Sie sich Ihren Körper und Vitaminbedarf wie einen großen Motor mit vielen Zahnrädern vor. Jedes stellt ein wichtiges Teil im gesamten Prozess dar. Viele Vitamine und andere Nährstoffe werden benötigt, damit der ganze Prozess, der ganze Motor, laufen kann, und nicht nur eines. Fehlt ein wesentliches Zahnrad, also ein Vitamin, was Sie vielleicht nicht genug haben, läuft der ganze Motor nicht, auch wenn Sie ein, zwei oder 3 Vitamine in großen Mengen ergänzen.

Darum ist es das Sinnvollste, eine gute Basisversorgung zu verwenden, die alle wesentlichen Nährstoffe, die Ihr Körper braucht, in einer idealen Zusammenstellung und entsprechenden Menge für die tägliche Grundlage liefert.

Worauf sollten Sie sonst achten, wenn Sie Vitamine ergänzen?

Wir haben Ihnen weitere Punkte zusammengestellt, die bei der Auswahl von Vitamin- und Nährstoffprodukte wesentlich sind:

  • Nehmen Sie nur Produkte in sinnvollen Kombinationen zu sich, nur bei wenigen Vitaminen können auch in bestimmten Fällen einmal komplette Einzeldosierungen sinnvoll sein.
  • Durch die Kombinationen mit wirksamen Pflanzenstoffen kann der Nutzen für Ihren Körper massiv gesteigert werden, wie z. B. bei der Kombination von Vitamin C mit Bioflavonoiden, denn genauso finden wir es auch in der Nahrung.
  • Nehmen Sie keine Produkte zu sich, die schädliche Zusatzstoffe enthalten, wie z. B. chemische Farbstoffe, chemische Konservierungsmittel oder gar Zusatzstoffe wie Stearate, die nur der Erleichterung der Produktion dienen.
  • Das absolut Wichtigste ist die Bioverfügbarkeit, also die Menge der Aufnahmen und Verwertung der Vitamine im Körper. Dies kann von vielen Faktoren abhängen. Tablettenpräparate z. B. werden allgemein zu sehr geringen Mengen aufgenommen, aber auch andere Faktoren spielen dort rein. Es bedeutet keinesfalls, dass mehr in den Zellen ankommt, wenn Sie größere Mengen schlucken. Es kann sein, dass davon dann nur sehr wenig aufgenommen wird. Weil nämlich dann die Konzentrationen für die körpereigenen Mechanismen der Aufnahme zu hoch sind!
  • Es gibt Möglichkeiten, wie Hersteller die Aufnahme und Verwertung von Vitaminen erhöhen und verbessern. Achten Sie auf solche Faktoren, investieren Sie Ihr Geld deutlich besser, als wenn Sie die billigen Kapseln aus der Drogerie kaufen. Dann können Sie deutlich mehr Nutzen davon haben, den Sie dann auch fühlen werden!
  • Achten Sie auf Qualitätssiegel, wie z. B. unabhängige Prüfungen, zertifizierte Dopingfreiheit und Produktion nach GMP.
  • Nehmen Sie nicht nur Vitamine ein, sondern auch die Kombination mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen, wenn Sie Ihren Körper rundum gut versorgen wollen.

Können Sie Kindern auch Vitamine geben?

Kinder ernähren sich leider oft besonders schlecht. Sie essen kaum Gemüse und sind anfällig dafür, sich von vielen Vitaminräubern wie Süßigkeiten, Fastfood und Nudeln zu ernähren. Es kann daher besonders interessant sein, wenn Sie explizit darauf achten, Ihren Kindern mehr Vitamine zu geben.

Möchten Sie es besonders einfach haben, könnten Sie auch hier auf die Idee kommen, Vitamine als Nährstoffergänzung zu geben. Das können Sie machen, Sie sollten dann aber besonders darauf achten, dass Ihr Kind ausschließlich Produkte von hoher Qualität bekommt, dass keine Schadstoffe enthalten sind, und dass die Mischung speziell für Kinder angeboten wird. Geben Sie Ihren Kindern bitte keine Produkte aus dem Supermarkt oder der Drogerie und keine Produkte, die für Erwachsene Menschen entwickelt sind. Kinder haben durch das Wachstum besondere Anforderungen, die von Erwachsenen abweichen!